Psychosoziale Beratung

Die psychosoziale Beratung ist ein Schwerpunkt unseres ganzheitlichen Konzeptes. In Gruppen- und Einzelgesprächen können seelische Belastungen erfasst und bearbeitet werden. Der Erfahrungsaustausch untereinander und mit den psychosozialen Fachkräften eröffnet neue Möglichkeiten der Konfliktlösung. Mit Entspannungstechniken wie der progressiven Muskelrelaxation und dem autogenen Training können Anspannung und Stress abgebaut werden.

Unser Angebot

  • Beratung in persönlichen und beruflichen Krisensituationen
  • Verhaltensreflektion
  • Gezieltes Erlernen von Entspannungsübungen
  • Individuelle Erarbeitung von Stressbewältigungsstrategien
  • Erziehungsberatung
  • Paarberatung
  • Beratung bei Trennung und Scheidung
  • Trauerarbeit
  • Erlernen von Strategien im Umgang mit Angst
  • Ressourcenarbeit: Umgang mit eigenen Kräften, Grenzen setzen

Psychosoziale Begleitung





Die psychosoziale Betreuung ist ein wesentlicher Schwerpunkt unseres ganzheitlichen Konzeptes. 
In Gruppen- und Einzelgesprächen können die persönlichen Belastungen reflektiert und bearbeitet werden. 
Der Erfahrungsaustausch mit anderen Patienten unter Anleitung einer Mitarbeiterin der Psychosozialen Abteilung kann neue Möglichkeiten und Ansätze zur Problembewältigung eröffnen.
Neue gedankliche Anstöße können in persönlichen Gesprächen erarbeitet werden. Hier achten wir sehr auf Ressourcenorientierung: der gesamte Beratungsprozess orientiert sich an Ihren persönlichen Bedürfnissen und Möglichkeiten!

Im Rahmen der Entspannungsangebote machen wir Sie mit Elementen der Progressiven Muskelentspannung sowie dem Autogenen Training vertraut. 
Ebenso vermitteln wir Ihnen in gemeinsamen Eltern-Kind-Entspannungen, wie Sie mit einfachen Möglichkeiten Zeit mit ihrem Kind in einer entspannten Atmosphäre verbringen können.


Psychosoziale Begleitung der Eltern von frühgeborenen Kindern sowie Kindern mit Unregelmäßigkeiten im Entwicklungsverlauf



Im Rahmen von themenzentrierten Gesprächskreisen („Schwangerschaft, Geburt, Klinikzeit“ sowie „Mein Kind ist anders“) können die vorwiegend belastenden und traumatischen Erlebnisse aufgearbeitet werden. Die Gruppengespräche bieten Ihnen die Möglichkeit, individuelle Erfahrungen in einen Kreis von Menschen einzubringen, die ähnliches erlebt haben, so dass ohne viel „sich erklären müssen“ ein Gefühl von Verständnis und Mitgefühl erlebbar wird. 

Dabei geht es zum einen um die tatsächliche Frühgeburt und die damit verbundenen Erfahrungen als auch um die Auswirkungen, die dieses Trauma auf die weitere Entwicklung des Lebens der Mutter, des Vaters, der Geschwister, des Paares aber auch des Kindes haben. 

Ein weiterer inhaltlicher Schwerpunkt bildet die Auseinandersetzung mit dem Thema „Mein Kind ist anders“. Die Entwicklung eines Kindes unter erschwerten Bedingungen erfordert von den Familien ein hohes Maß an Geduld, Kraft und den Mut, einen ganz eigenen Weg gehen zu müssen. Diese Familien sind mit vielen Hürden konfrontiert, die ihnen im Alltag begegnen. 

Durch das Teilen gemeinsamer Erfahrungen und einem vorurteilsfreien Umgang mit Ängsten und Trauer kann sich das Gefühl „ich bin allein mit meiner Geschichte“ relativeren und ein Akzeptieren der Vergangenheit und somit ein besseres Integrieren in die Gegenwart gelingen. 
Dadurch kann das Geschehene besser als ein Teil der Lebensgeschichte angenommen werden. Es kann gelingen, wieder Vertrauen und Zuversicht aufzubauen, in den Hintergrund geratene Ressourcen wieder zu entdecken oder neue Ressourcen zu erschließen. 

Neben diesen persönlichen und existentiellen Themen werden auch alltagsrelevante Themen in die Gesprächsrunden integriert: z. B. Therapien, finanzielle Hilfen, Fragen zu Kinderbetreuung und Schule usw. 

Unser Ziel ist es, unter Berücksichtigung familiensystemischer Wirkfaktoren, Entwicklungsschritte bei Eltern und Kindern zu erzielen.